Neue Einblicke!
Neue Einblicke!
Das Dachterrassenstudio mit Domkulisse auf dem Dach des generalsanierten WDR Fimhauses. Visualisierung: Buchner Bründler (bloomimages)

25.01.16
19:30 Uhr, Domforum, Domkloster 3, 50667 Köln

Die Generalsanierung des WDR Filmhauses

 

In der Kölner Innenstadt sind die Bauten des WDR sehr präsent. Besonders das elfgeschossige, 1974 zwischen Appellhofplatz und Tunisstraße gebaute, Filmhaus und das Archivgebäude bilden ein prägnantes Ensemble, jedoch mit städtebaulichem und architektonischem Entwicklungspotential. Die bisher verstärkt als Rückseiten empfundenen Fassaden und die eher abweisenden Erdgeschosszonen sollen in Zukunft aufgewertet und zu einer städtebaulichen Bereicherung mit hoher Aufenthaltsqualität werden.

Dazu lobte der WDR einen internationalen Realisierungswettbewerb mit 20 Teilnehmern aus und schloss ein Vergabeverfahren mit drei Teilnehmern an, in dem sich das Baseler Büro Buchner Bründler Architekten gegenüber Henn GmbH aus München und Holodeck architects ZTGmbH, Wien durchsetzen konnte. Ab Ende 2017 soll das WDR Filmhaus nun nach Plänen von Buchner Bründler grundsaniert und bis 2020 zu einem modernen Medienhaus umgebaut werden. Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens war die Generalsanierung des Gebäudes, die sowohl ein komplett neues Grundrisskonzept sowie eine neue Fassadengestaltung beinhaltet. Besonderer Wunsch des Bauherrn ist ein vielfältig nutzbares und kommunikationsförderndes Gebäude mit hoher Arbeitsplatzqualität, das der veränderten Medienstruktur als »crossmediales Medienhaus« für die nächsten Jahrzehnte Rechnung tragen kann.

Der BDA Köln nimmt das Wettbewerbsergebnis zum Anlass über die Entscheidung zu informieren und zur neuen sichtbaren Gestalt, sowie der möglichen veränderten Rolle des WDR in Köln, als wichtiger Bestandteil des öffentlichen Raumes zu fragen.

  • Wir freuen uns, dass der Fernsehdirektor des WDR, Jörg Schönenborn, über Anlass und Ziele aus Sicht des Bauherrn berichten wird.
  • Hartmut Welters, Norbert Post und Hartmut Welters - Architekten & Stadtplaner, Dortmund, der maßgeblich für die Durchführung des Verfahrens verantwortlich war, wird die beiden zweitplatzierten Entwürfe vorstellen.
  • Andreas Bründler, Büro Buchner Bründler Architekten, Basel wird den erstplatzierten Entwurf vorstellen.
  • Mit der Leiterin des Stadtplanungsamtes, Anne Luise Müller werden wir über Chancen und Erwartungen für den Apellhofplatz sprechen.

Begrüßung, Einführung und Moderation: Reinhard Lepel, BDA Vorstand

Wir freuen uns, Sie beim Montagsgespräch zu begrüßen!
Die Veranstaltung ist bei der AKNW als Fortbildung angefragt. Für die Ausstellung einer entsprechenden Bescheinigung erheben wir vor Ort eine Gebühr von 10 Euro. Für BDA-Mitglieder ist die Bescheinigung kostenfrei.

Das BDA Montagsgespräch wird unterstützt von VitrA Bad und der RheinEnergie AG.

      

 

 

 

  



Seite drucken

Seite versenden